Evangelische Kirchengemeinde Hünfeld
Monatsspruch "Oktober 2017"
Es wird Freude sein vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut.
Lk 15,10
Gottesdienste
::: Dienstag, den 31. Oktober 2017
10.00 Uhr Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum
Gemeindebrief-Archiv
Gemeindebriefe und Themeninhalte aus der Vergangenheit
9. von 9 Themen im Gemeindebrief - März, April, Mai, Juni 2012
Köln ist eine Chorfahrt wert
Wenn die Sommerferien vorbei sind, ist es traditionell auch Zeit für den Ökumenischen Singkreis Hünfeld, auf Reisen zu gehen. Das Reiseziel in diesem Jahr war auf mehrheitlichen Wunsch Köln, und so machten sich 30 Sängerinnen und Sänger mit ihren Angehörigen und einigen Gästen am zweiten Septemberwochenende bei Frühnebel von Hünfeld mit dem Bus auf, um als erstes das Schokoladenmuseum in Köln bei einer Spezialführung zum Thema „Ein Stück Schokoladengeheimnis“ zu besichtigen. Unterwegs hielten Pfarrer i. R. Eberhard Kalinke und die Vorsitzende Erika Hühn eine kleine Ökumenische Andacht, wie es auf den Chorfahrten schon lange guter Brauch ist.

In Köln angekommen empfing uns strahlender Sonnenschein und wir stärkten uns erst einmal mit einem bescheidenen Mittagessen im „Chocolat Grand Cafe´“, denn es sollte ja noch genügend Platz für die in der Führung versprochene Schokoladenverkostung bleiben. In zwei Gruppen wurden wir von kompetenten Führern durch das Museum geleitet und erfuhren viel Wissenswertes über Schokolade, die schon bei den Azteken hoch im Kurs stand. Dazwischen wurden immer wieder Kostproben ausgeteilt, und da wir nicht alles essen konnten, haben wir den Rest mitgenommen und auf der Heimfahrt verspeist.

Danach ging es gut gestärkt zur Stadtführung und wir verschafften uns bei sommerlichen Temperaturen einen Überblick über Kölns wichtigste Bauten, Plätze und Brunnen und über die bewegte Geschichte Kölns. Die müden Reisenden erfrischten sich in einem schattigen Lokal und die nimmermüden statteten dem Senfladen mit Museum noch einen Besuch ab und ließen sich über die zahlreichen Senfsorten und ihre Herstellung berichten.

Nach dem Einchecken im ruhig gelegenen Hotel in Köln-Mühlhausen ging es zum gemeinsamen Abendessen ins „Gilden Brauhaus“, das nicht allzuweit vom Hotel entfernt war. Wir hatten einen Raum für uns reserviert, wo sich ein wirklich bunter Abend mit vielen Beiträgen aus der Chorgemeinschaft anschloss. So manches Chormitglied lief zu ungeahnter Größe auf. So viel Fröhlichkeit lockte ein echtes „Kölner Urgestein“ zu uns, und gemeinsam mit unserem Dirigenten Michael Wissenbach, der auch auf der Gitarre begleitete, wurden etliche fröhliche Liedchen geschmettert.

Nach reichhaltigem Frühstück und Zimmerräumen ging es bei Regenwetter zur evangelischen Christuskirche am Stadtgarten. Leider war der für uns vorgesehen Parkplatz für den Bus zu klein und wir mussten ein Stück durch den Regen laufen. Auch gab es keine klaren Absprachen zwischen den beiden zuständigen Geistlichen, und so hatte der Pfarrer einen großen Teil des Kirchenraums für einen Basar vermietet, und die für uns zuständige Pfarrerin hatte ihren Gottesdienst mit Taufe und Abendmahlsfeier und uns als Chor geplant. Mit gutem Willen hat sich dann doch alles miteinander vereinbaren lassen und wir haben der Kirchengemeinde mit unserer Anwesenheit und unserem Gesang große Freude bereitet, zumal eines unserer ausgewählten Chorstücke ein Lieblingsstück von Pfarrerin Esche war, deren sehr gute Predigt immer wieder mit einem kräftigen Donner unterstrichen wurde.

Nach dem Mittagessen im „Brauhaus Sinon“, auf das wir leider trotz Vorbestellung lange warten mussten, erwarteten uns die Domführer, um uns den Kölner Dom mit seinen Kunstwerken zu erklären. Der Höhepunkt war für uns dann die Ehre, ein kleines Konzert im Kölner Dom darbieten zu dürfen (mit schriftlicher Erlaubnis des Domprobstes, vorgeschriebener Dauer und Singplatzangabe). Viele Dombesucher blieben stehen oder setzten sich in die Bänke, um uns zuzuhören.

Nachdem wir uns für die Heimfahrt gestärkt hatten, ging es Richtung Hünfeld. Bei der Fahrtunterbrechung auf einem Rastplatz gab es als Überraschung noch Sekt mit Orangensaft aus dem Chorfundus, um auf die erlebnisreiche Fahrt anzustoßen, übrigens die zwanzigste Fahrt, die die Vorsitzende Erika Hühn organisiert hatte. Ulrich Heyne erfreute alle auf der Heimreise mit seinem launig gedichteten Fahrtrückblick. Dieses Mal durfte beim Refrain nach jeder der 18 Strophen kräftig mitgesungen werden.
Erika Hühn, Vorsitzende
Vorherige    1   2   3   4   5   6   7   8   9  
Bildquellen: Magazin Gemeindebrief, Magazin Blickkontakt (EKKW), Pfr. Stefan Bürger, Privatfotos, Pfr. K. Wallrabenstein
Home  |  Aktivitäten  |  Gemeindebrief  |  Geschichte unserer Gemeinde  |  Sitemap  |  Impressum
Copyright © 2005-2017 - Evangelische Kirchengemeinde Hünfeld