Evangelische Kirchengemeinde Hünfeld
Monatsspruch "Dezember 2017"
Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens.
Lk 1,78-79
Gottesdienste
::: 3. Sonntag im Advent, 17. Dez. 2017
18.00 Uhr Gottesdienst mit Empfang des Friedenslichts
::: Mittwoch, den 20. Dezember 2017
19.00 Uhr Adventsandachten
::: Heiligabend, 24. Dezember 2017
15.30 Uhr Familiengottesdienst
::: Heiligabend, 24. Dezember 2017
17.30 Uhr Christvesper für Erwachsene
::: Heiligabend, 24. Dezember 2017
22.00 Uhr Christmette mit Abendmahl
::: 1. Weihnachtstag, 25. Dez. 2017
10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
::: 2. Weihnachtstag, 26. Dez. 2017
10.00 Uhr Gottesdienst
::: Silvester, 31. Dezember 2017
18.00 Uhr Jahresschlussgottesdienst
::: Neujahr, 1. Januar 2018
18.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst zu Beginn des neuen Jahres in der Klosterkirche
Gemeindebrief-Archiv
Gemeindebriefe und Themeninhalte aus der Vergangenheit
8. von 9 Themen im Gemeindebrief - Juli, August, September, Oktober 2009
Konzert des Ökumenischen Singkreises Hünfeld
Der Ökumenische Singkreis Hünfeld erfreute auch in diesem Jahr mit einem eindrucksvollen Konzert in der evangelischen Stiftskirche „ Zum Hl. Kreuz“. Seit 2006 motiviert die Chorleiterin Olga Cygankov mit sicherem Dirigat den Chor zu immer besseren Leistungen. Das Konzert stand unter dem Motto: „Alle Dinge dieser Welt“. Der Bogen der dargebotenen Musikstücke umspannte den klassischen Bereich bis zu moderner Kirchenmusik, Spirituals sowie weltliche Chorsätze. Damit stellte der Chor seine Vielfältigkeit eindrucksvoll unter Beweis.

Das abwechslungsreiche Programm wurde von dem Hünfelder Musiktalent Alexander Summa an Orgel und Klavier, von der Nachwuchsviolonistin Magdalena Heil aus Hünfeld/Nüst und der Sopranistin Virginia Belmonte aus Darmstadt bereichert.

Pfarrer Gossler wies in seiner Begrüßung, auch im Hinblick auf die Europawahlen, auf den Völker verbindenden Aspekt der Musik hin.

Mit Johann Sebastian Bachs „ Jauchzet, lobet“ mit Alexander Summa als einfühlsamen Begleiter an der Orgel und später auch am Klavier eröffnete der Chor den klassischen Anfangsteil, gefolgt von „Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße der Boten, die da Frieden verkündigen“, Musik des Tanner Komponisten Johann Michael Bach. In einer Bearbeitung von P. E. Ruppel erklang „Nun danket alle Gott“, gefolgt von „Veni Jesu amor mi“ (Luigi Cherubini) und „Lobsinget Gott, dem Herrn“ von Camille Saint-Saens.

Alexander Summa stellte mit den Orgelwerken Fantasia „Komm, heiliger Geist“ von Johann Sebastian Bach sowie mit dem Präludium und der Fuge G-Dur op.37 von Felix Mendelssohn-Bartholdy seine Virtuosität unter Beweis. Durch seine gekonnten Interpretationen ist Summa für jedes Konzert eine große Bereicherung.



Begleitet von Olga Cygankov am Klavier beeindruckte die 11 Jahre alte Nachwuchsmusikerin Magdalena Heil an der Violine mit dem gekonnt vorgetragenen „Concertino op.11“ von Ferdinand Küchler die Zuhörer. Für fünf Jahre Violinunterricht eine beachtliche Leistung.

Der Lobpreis der Schöpfung mit John Rutters „Alle Dinge dieser Welt, in ihrer ganzen Pracht, alle Wesen, groß und klein, der Herr hat sie gemacht“ wurde vom Ökumenischen Singkreis mit der Klavierbegleitung von Alexander Summa eröffnet. Dem schloss sich das Negro- Spiritual „Hallelujah“ als Chorsatz von Franz Biebel über die Freude getauft zu sein an. Die Solopartien wurden von den Chormitgliedern Angelika Heil und Hermann Müller überzeugend und kraftvoll interpretiert. Der Refrain : „Darum bete ich Dich an, weil ich nicht schweigen kann, die Freude füllt mein Singen“ des modernen Kirchenliedes „Herr, ich sehe Deine Welt“ von Peter Strauch als Chorsatz von Gordon Schultz fasste in Worten und Melodie zusammen, was bei den Sängerinnen und Sängern und allen Musici deutlich zu spüren war.

In Hünfeld keine Unbekannte mehr ist die in Darmstadt lebende Sopranistin Virginia Belmonte. Neben ihren solistischen Auftritten singt sie in verschiedenen Konzertchören im Frankfurter Raum. Olga Cygankov begleitete die Solistin souverän am Klavier, als Belmonte mit überzeugender Interpretation der Arie „Lascia ch´io pingra“ von Georg Friedrich Händel und den modernen Liedern „Over the Rainbow“ von Harold Arlen aus dem Film „Der Zauberer von Oz“ sowie der Musicalmelodie „Tonight“ aus der „West Side Story“ von Leonard Bernstein die Konzertbesucher in ihren Bann schlug.

Der letzte Teil des Konzertes war der modernen Kirchenmusik gewidmet. Am Klavier begleitete Olga Cygankov den Chor beim Lied „Beten“ von Manfred Staiger und Angelika Heil begleitete mit Guitarre „Ein Licht in dir geborgen“ von Gregor Linßen. Mit dem Spiritual „All night, all day, angels watchin´ over me, my Lord”, einem Chorsatz von Heinz Lemmermann, und der Bitte um Segen von Manfred Staiger „Segne uns, o Herr“ mit Olga Cygankov am Klavier neigte sich das Konzert zum Ende.

Die 36 Sängerinnen und Sänger in Sopran, Alt, Tenor und Bass wurden für die anstrengende Probenarbeit im Vorfeld des Konzertes mit lang anhaltenden Applaus für ihre Mühe belohnt. Als eine Zugabe gewünscht wurde, bedankte sich der Chor mit einem fröhlichen „Rausschmeißer“, der das Singen als Rezept gegen die Widrigkeiten des Lebens empfiehlt. (Chorprobe ist jeden Montag von 18:30 Uhr bis 20:15 Uhr im ev. Gemeindehaus.) Sie waren nicht unter den Konzertbesuchern? Schade, da haben Sie etwas versäumt!
Erika Hühn
Vorherige    1   2   3   4   5   6   7   8   9      Nächste
Bildquellen: Magazin Gemeindebrief
Home  |  Aktivitäten  |  Gemeindebrief  |  Geschichte unserer Gemeinde  |  Sitemap  |  Impressum
Copyright © 2005-2017 - Evangelische Kirchengemeinde Hünfeld